Zum Inhalt springen

Hot Stone

Die Massageart mit heissen Steinen ist seit über 2000 Jahren bekannt. Diese traditionelle Heil­methode ist bei den Hawaiianischen und Indianischen Schamanen zur Anwendung gekommen. Auch die Chinesen haben sie angewendet.
Wie es der Name «Hot Stone» sagt, wird die Massage mit heissen Steinen durch­geführt. Es werden Lavasteine, auch Basalsteine genannt, verwendet. Der Eisengehalt dieser Steine ist sehr hoch, deshalb können sie die Wärme besonders gut und lange speichern.
Mit Erwärmungs­geräten werden die Steine auf 50 Grad erwärmt und mit hochwertigem und warmem Öl eingerieben.
Die flachen Steine werden zum einen direkt auf den Körper gelegt. Sie bringen die Meridiane in Fluss und regulieren die Chakren. Zum andern dienen sie der Masseurin als Werkzeuge in der Hand gegen verspannte Muskeln und wirken beim Massieren auf verspannte Muskeln und somit auch auf die Organe ein.

Sie hilft bei Schlafstörungen und Verdauungs­problemen, baut Stress ab und löst Muskel­verspannungen. Fördert den Lymph­abfluss und verbessert dadurch das Immunsystem.

Wie bei jeder Massage kann der Kreislauf geschwächt werden. Deshalb darauf achten, dass genügend Flüssigkeit eingenommen wird.